Freundeskreis Hammer + Veilchen

Förderer mit Blind date

Wie Sie dazu beitragen können, die Gegenwartsliteratur zu fördern, und auch noch etwas davon haben

In Literaturgeschichten oder in Briefausgaben aus vergangenen Zeiten stößt man manchmal auf Namen von ansonsten selbst Kennern unbekannten Personen, die durch ihr uneigennütziges kulturelles Engagement Autoren zum Durchbruch und zum Erfolg verholfen haben; Mäzene also, die sich in die Wirkungsgeschichte eines Dichters eingeschrieben haben.

Aus unserem Freundeskreis kam dieser Tage die Anregung, wir sollten unser non-kommerzielles Verlagsunternehmen "Edition Hammer + Veilchen" doch einfach durch Mäzenatentum stabilisieren und so für sein längerfristiges Überleben sorgen. Nur sollten wir nicht gleich mit drei-, vier- oder gar fünfstelligen Summen jonglieren. Vielmehr war die Idee, daß letztlich der Kauf eines Buches auf Verdacht hin, auch wenn man den Autor (noch) nicht kennt, eine mäzenatische Tat ist und daß man im Gegenzug, gewissermaßen als Anreiz für den mäzenatischen Wagemut, die Namen der Vorbesteller durch Eindruck in eine Liste der Förderer in den jeweiligen Büchern verewigen könnte.

Praktisch ginge das so: Man bestellt vorab das in Vorbereitung befindliche Buch quasi als "Blind date", wird im Verzeichnis der Förderer im betreffenden Buch genannt, erhält das Buch sofort nach Erscheinen mit Rechnung und zahlt beispielsweise statt 12 Euro zzgl. Porto nur 10 Euro incl. Porto, also geringfügig mehr als eine Kinokarte am Wochenende kostet, und spart 3 Euro gegenüber einem regulären Kauf.

Experimentierfreudig, wie wir sind, greifen wir diese Idee gern auf.

Wenn Sie Lust haben mitzumachen, schicken Sie uns einfach eine E-Mail. Stichwort: "Mäzen". Wir melden uns, wenn der nächste Titel "zur Förderung ansteht". Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Auf Ihre Antwortmail samt Postadresse freuen sich die Macher von "Hammer + Veilchen"
Peter Engel (Hamburg) und Günther Emig (Niederstetten)

Freundeskreis Hammer + Veilchen

Aufruf zum Eintritt in den »Freundeskreis der Edition Hammer + Veilchen«

Im Zeitalter der Unterhaltungsindustrien mit ihrem Millionenpublikum hat es die ernsthafte Literatur hierzulande immer schwerer. Selbst die Traditionsverlage, die die Szene beherrschen, müssen mit spitzem Stift kalkulieren und auf häufig niveaulose »Bestseller« setzen, um anspruchsvollere Bücher »querfinanzieren« und somit überhaupt noch herausbringen zu können. Das allgemein abnehmende Leserinteresse für wirklich gute Belletristik hat auch die preislich günstigeren Taschenbuchverlage ins Trudeln gebracht, sie mußten in jüngerer Zeit deutlich abspecken und dürfen heute schon froh sein, wenn sie von einem Titel mehrere hundert Exemplare absetzen können, während sie früher nach zehntausenden rechneten.

In dieser schwierigen Situation steht ein neu gegründeter Literaturverlag mit Anspruch vom Start an vor der Existenzfrage, wenn er keine großen Kapitalien in der Hinterhand hat. Das ist auch die Lage, mit der sich die Edition Hammer + Veilchen konfrontiert sieht, die aus den namensgleichen »Flugschriften für neue Kurzprosa« hervorgegangen sind, eine im März 2014 von Günther Emig und Peter Engel gegründete Netzzeitschrift, die viermal im Jahr erscheint. Nach zwei gedruckten Bänden, den »Jahrbüchern« 2014 und 2015, in denen alle Beiträge der bis dahin erschienenen Flugschriften versammelt sind, haben sich die Herausgeber 2015 dazu entschlossen, der digital verbreiteten Literaturzeitschrift einen Verlag für »richtige« Bücher anzugliedern.

Gestartet wurde die Edition Hammer + Veilchen im Herbst 2015 mit Peter Engels   Gedichtband »Unter der schwarzen weiße Schrift«, der Texte des Autors von 1972 bis 2015 versammelt. Dieser Band wurde wegen seiner »eleganten Schönheit« gelobt, was uns bewogen hat, diese besonders gelungene Gestaltung zum »Markenkern« des Verlags zu machen. Alle künftigen Bände werden in der gleichen Ausstattung erscheinen. Inzwischen liegen als weitere Titel Günter Gubens Sammlung »Verfügung der Dinge«, die Prosastücke »Unter Insekten« von Orla Wolf und Friedemann Hahns Gedichtauswahl "Bis hinter die Nacht"vor. Wir möchten jährlich drei bis vier neue Titel herausbringen, die uns bemerkenswert erscheinen, die neue Facetten in die Literaturszene einbringen oder deren Autoren wir fördern möchten. Jeder Band wird zwischen 80 und 120 Seiten umfassen, der Ladenpreis beträgt einheitlich 12 Euro.

Um künftig etwas abgesicherter arbeiten zu können und um eine Perspektive in die Zukunft hinein zu gewinnen, initiieren wir einen »Freundeskreis der Edition Hammer + Veilchen«. Mitglied kann jeder werden, der unsere Arbeit ideell oder materiell fördern möchte, eine einfache Mail an die entsprechende Anschrift genügt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Vor Druckbeginn erhalten die Mitglieder des Freundeskreises, die sich für ein jederzeit kündbares Abonnement entscheiden, eine Vorkasserechnung über 10 Euro. Nach Erscheinen geht ihnen der Band portofrei zu. Zusätzlich werden die Namen der zahlenden Förderer im Buch selbst abgedruckt, sofern sie dem nicht widersprechen. Auch signierte und auf Wunsch mit persönlichen Widmungen des jeweiligen Autors versehene Bände bieten wir an.

Es gibt keine Verpflichtungen für das einzelne Mitglied des Freundeskreises, wohl aber kann es als Vergünstigung die veröffentlichten Bücher zu einem Vorzugspreis beziehen. Wir bieten neue Titel im Vorfeld zur Subskription an, was ein bewährtes Mittel in älteren Zeiten der Buchproduktion war, und den Subskribenten den Bezug des jeweiligen Buches zu einem geminderten Betrag gegenüber den in den Buchhandel gelangenden Bänden ermöglicht. Mit Hilfe dieses Subskriptionsverfahren kann die Edition Hammer + Veilchen künftig besser  kalkulieren und gewinnt ein solideres Fundament.

Die Mitglieder des Freundeskreises werden vorab informiert, wenn ein neuer Titel ins Programm genommen wird, erfahren exklusiv etwas über die Art des Buches und über den jeweiligen Autor. Sie erhalten damit genaue Daten für eine Kaufentscheidung und können dann bis zu einem festgesetzten Termin dieses Buch zum Subskriptionspreis bestellen. Eine möglichst hohe Zahl von Subskribenten für einen neuen Titel gibt dem Verlag mehr Planungssicherheit, mindert seine finanziellen Risiken und ermöglicht ihm so seine Weiterarbeit.

Edition Hammer + Veilchen
Niederstetten und Hamburg im August 2016


         

 

Hammer + Veilchen

Hammer + Veilchen Nr. 14 seit 15. Dezember 2017 hier zu haben


Hammer + Veilchen

I. Die Internet-Literaturzeitschrift für Kurzprosa, vierteljährlich

II. Das Jahrbuch, jährlich kumuliert

III. Die Buchreihe »Edition Hammer + Veilchen«

IV. Unsere Unterstützer


I. Die Internet-Literaturzeitschrift, vierteljährlich

als eBook u. a. bei Amazon (alle Ausgaben)
und anderswo (teilweise)

die Ausgaben des laufenden Jahres
als kostenloser Download (pdf-Datei),
indem Sie diese Zeile anklicken


II. Die Jahrbücher 2014, 2015 und 2016

mit den Texten der Ausgaben 1-10 (2014-2016)


III. Die Buchreihe »Edition Hammer + Veilchen«

Bisher erschienen:
Peter Engel, Unter der schwarzen weiße Schrift
Günter Guben, Verfügung der Dinge
Orla Wolf, Unter Insekten
Friedemann Hahn, Bis hinter die Nacht
Martin Jürgens, Liebesmüh
Cornelia Manikowsky, und an die Liebe denke ich
Ole Petras, Höhere Wesen befahlen


IV. Wie man uns unterstützen kann

Wer uns helfen kann/will, klickt auf diese Zeile!


Hammer + Veilchen

Flugschriften für neue Kurzprosa

Autorinnen und Autoren der bisher erschienenen Ausgaben:

Manfred Ach, Friedrich Bastian, Katharina Bendixen, Jörn Birkholz, Ulrike Anna Bleier, David Blum, Mirko Bonné, Wolfgang Denkel, Jan Dohren, Tanja Dückers, Hermann Duros, Elke Engelhardt, Matthias Engels, Joachim Frank, Maike Frie, Gunter Gerlach, Thomas Glatz, Ronald Glomb, Andreas Greve, Günter Guben, Jonis Hartmann, Herbert Hindringer, Marcus Jensen, Martin Jürgens, Rüdiger Käßner, Hermann Kinder, Carsten Klook, Jobst Knigge, Betty Kolodzy, Katharina Körting, Slata Kozakova, Frank Lähnemann, Christine Langer, Louise Lunghard, Christian Maintz, Nicole Makarewicz, Cornelia Manikowsky, Susanne Mathies, Martin Maurach, Nils Mohl, Andreas Münzner, Niels Parthey, Miguel Peromingo, Alexander Posch, Sascha Preiß, Andreas Reichendorfer,  SAID, Peter Salomon, Rüdiger Saß, Inga Sawade, Walle Sayer, Torsten Schäfer, Wolf Senff, Judith Sombray, Bruno Teuni, Klaus Johannes Thies, Mona Ullrich, Orla Wolf